Body Wrapping gegen Cellulite

„Was gegen Cellulite machen“ ist eine stets präsente Frage, auf die es eine neue Antwort gibt: Body Wrapping. Dies ist eine neuartige Form, um der Cellulite zu Leibe zu rücken ist. Die Behandlung zielt jedoch nicht nur speziell auf die Orangenhaut ab, sondern kann an verschiedenen Stellen des Körpers angewendet werden. Jedoch ist der Gang ins Kosmetikstudio erforderlich.

Wie funktioniert Body Wrapping?
Beim Body Wrapping wird auf den Körper eine Body-Forming Creme einmassiert. Oftmals beinhaltet die Body-Forming-Creme zusätzlich Vitamine, Zimt und Algen. Nachdem der gesamte, zu behandelnde Bereich bedeckt ist, wird dieser mit zwei Folien umwickelt. Die erste Folie ist locker und soll erstmal für eine Fixierung sorgen. Die zweite Folie wird eng umwickelt. Hierdurch entsteht Wärme. Nach der Umwicklung wird eine Ruhepause eingelegt. Durch die Kompressionsbandage wird die Durchblutung gefördert.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Body-Wrapping-Behandlung
Kosmetikstudios empfehlen, dass vor der Behandlung keine feste Nahrung eingenommen wird. Man sollte aber Wasser oder ungesüßten Tee trinken. Eine einmalige Behandlung reicht des Weiteren nicht aus. In einer mehrwöchigen Kur sollten 10 Behandlungen absolviert werden. Eine Behandlung kostet ca. 70 EUR. Somit ist eine komplette Kur sehr zeit- und geldintensiv. Body Wrapping sollte nicht bei der Schwangerschaft durchgeführt werden. Bei Frauen mit sichtbaren Krampfadern sollte vorher der Facharzt konsultiert werden.

Funktioniert Body Wrapping?
Anbieter versprechen eine sichtbare Reduzierung von Cellulite, ein strafferes Hautbild sowie den Abbau von Schlacke und weiteren Giftstoffen. Cellulite entsteht jedoch in den Fettzellen der Frau. Eine sichtbare Besserung ist also nur temporär zu verzeichnen, die auf die Kompression zurückgeht. Body Wrapping ist leider keine Möglichkeit Cellulite dauerhaft zu bekämpfen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.6/10 (5 votes cast)
Body Wrapping gegen Cellulite, 5.6 out of 10 based on 5 ratings

Keine Kommentare

Kommentieren