Dermolipektomie- Straffung von überschüssigem Fettgewebe.

Dermolipektomie ist der medizinische Begriff für Ganzkörperstraffung bzw. Straffung von einzelnen Körperpartien wie Bauch, Oberschenkel, Unterarmen und Po. Zumeist betrifft dies Patienten die eine beachtliche Gewichtsreduktion hinter sich haben und unter einer daraus resultierenden erschlafften, sprich überdehnten Hautpartie oder mehreren kosmetisch unschönen Hautarealen leiden, zum Beispiel nach Schwangerschaft oder nach Diäten. Diese überschüssigen Hautbereiche sowie im Übermaß vorhandenes Fettgewebe werden exakt vermessen und anschließend unter Vollnarkose chirurgisch entfernt.

Gleichzeitig und falls erforderlich kann problemlos eine Fettabsaugung während dieses Eingriffs durchgeführt werden um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Durch diese erreicht man zumeist eine schönere Körpersilouette und gleichmäßigere Proportionen. Die Vorteile einer Dermolipektomie sind schnelle und vor allem großflächige Beseitigung von Fettgewebe und sogenannten Hautschürzen unter der vor allem sehr viele Frauen mittleren Alters und nach mehreren vorrausgegangenen Schwangerschaften zu leiden haben.

Nachteile einer Dermolipektomie sind größere Hautschnitte als bei sonstigen Eingriffen und längere Narben, die allerdings zuvor mit den Patienten genauestens besprochen werden damit sie sich darauf einstellen können. Es besteht auch die Möglichkeit nach der Operation kleine kosmetische Eingriffe vorzunehmen um die Narbensichtbarkeit zu reduzieren. Patienten mit Gefäßerkrankungen, Venenproblemen oder Thromboseneigung sollten dies unbedingt bei einem Vorgespräch mitteilen um etwaige Risiken ausschließen zu können.

Die Dermolipektomie wird stationär durchgeführt und der Krankenhausaufenthalt beträgt zwischen drei und zehn Tagen. Die Wundheilung erfolgt in der Regel recht gut und dauert ca. 10-14 Tage wobei allerdings nach dem Eingriff mit Schmerzen, Hämatomen und Blutergüssen zu rechnen ist. Nach ungefähr drei Wochen ist man wieder arbeitsfähig, leichte sportliche Betätigung ist bereits nach fünf Wochen wieder erlaubt. Allerdings wird von ruckartigen Bewegungen und schwerer körperlicher Betätigung sowie übermäßigem Sport für mindestens 6-8 Wochen abgeraten.

Die Kosten für eine Dermolipektomie müssen vom Patienten selbst getragen werden und werden nicht von den Kassen übernommen. Eine Dermolipektomie kostet im Durchschnitt zwischen 5.000 und 12.000 Euro, wobei es sich bei 5.000 Euro aufwärts um eine Bauchstraffung oder Straffung von Teilbereichen handelt und eine Ganzkörperstraffung etwa im Bereich zwischen 11.000 und 12.000 Euro liegt. Der stolze Preis einer Dermolipektomie beinhaltet allerdings ein dauerhaftes Ergebnis, ermöglicht wieder körperliche Fitness und Wohlbefinden für den Patienten. Die Dermolipektomie ist ein Eingriff der in der Regel als sehr sicher gilt und mittlerweile sehr häufig von Schönheitschirurgen durchgeführt wird. Man kann Dermolipektomie bei ausgeprägter Cellulite anwenden. Hierbei wird eine Oberschenkelstraffung vorgenommen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.5/10 (2 votes cast)
Dermolipektomie- Straffung von überschüssigem Fettgewebe., 5.5 out of 10 based on 2 ratings

Keine Kommentare

Kommentieren