Kampf gegen Cellulite mit Massage- und Pflegeölen

Viele Frauen führen einen erbitterten Kampf gegen ihre Cellulitis. Dabei ist das schlaffe Bindegewebe am Bauch, am Po und an den Beinen beinahe naturgegeben: Die weibliche Anatomie ist mit einem flexiblen Fett- und Bindegewebe ausgestattet. Allgemein sitzt das Fett auf Bindegewebskammern verteilt in der Unterhaut. Gegenüber den cellulitisarmen Männern sind diese Kammern bei Frauen größer und senkrecht angeordnet. Viel Fett führt zu größerer Ausdehnung der Bindegewebskammern. Weil die weibliche Haut zu alledem auch noch dünner ist, sind die kleinen Fettpolster offensichtlich. Und je höher das Gewicht, umso deutlicher zeichnen sich die Dellen ab. Mit fortschreitendem Lebensalter verlieren Bindegewebe und Haut an Elastizität und nur sehr wenige Frauen können sich beständig über fehlende Cellulitis freuen.

Das Wundermittel gegen Cellulitis gibt es bisher noch nicht. Aber weil es nie zu spät ist, kann man jederzeit mit Sport und optimaler Pflege gegen das Problem ankämpfen. Sportlichen Übungen für Bauch, Beine und Po, die jeden zweiten Tag für eine halbe Stunde absolviert werden sollten, führen zur effektiven Straffung der Körpersilhouette. Am besten sind die Bauch-Beine-Po Kurse im Sportstudio ihrer Wahl.

Effektive Übungen für zuhause sind:
– Im Vierfüßlerstand ein Bein nach hinten strecken, um 90°abwinkeln, anheben und dann in 10 Wiederholungen bis zum Po wieder absenken.
– Am Boden liegen, unteren Rücken fest zum Boden drücken, Beine aufstellen und Arme vor dem Körper kreuzen. Kinn zur Brust. Bauchmuskeln zusammenziehen, Kopf und Schulterblätter anheben. Dann langsam wieder absenken. Zwei Sätze á 6 Wiederholungen sind optimal.
– Auf dem Rücken liegen, Beine aufstellen, Becken anheben, bis Rumpf und Oberschenkel eine Linie bilden. Po 10 Sekunden anspannen. Lösen, langsam Wirbel für Wirbel absenken. 2 Sätze á 20 Wiederholungen.
– Auf der rechten Seite liegen, linken Arm zum Abstützen vor dem Körper benutzen. Linkes Bein schräg vor dem Oberschenkel des rechten, gestreckten Beins aufstellen und das rechte Bein 12 Mal anheben und absenken. Dann ist Seitenwechsel.

Anschließend kann munter gegen die Cellulitis gecremt, gebürstet und massiert werden:
Die Massage
Hier eignet sich eine Zupfmassage, die letztendlich zu einem verbesserten Hautbild führt. Hochwertige Massageöle oder Cremes werden zweimal am Tag einmassiert, in dem kleine Hautfalten zwischen Daumen und Zeigefinger gegriffen, leicht nach oben gezogen und wieder losgelassen werden. Wenn man die kritischen Regionen jeweils von unten nach oben bearbeitet, regt man zugleich den Blut- und den Lymphfluss an.

Die Bürstenmassage
Dadurch wird die Durchblutung angeregt und die Haut wird straff und rosig. Kreisende Bewegungen mit einer festen Bürste entfernen abgestorbene Hautschuppen und öffnen die Poren. Dadurch können die nachfolgenden hochwertigen Pflegeöle und Anti-Cellulitis-Cremes besser eindringen. Übrigens: Regelmäßige Peelings beim Duschen wirken ähnlich: Hervor tritt eine Haut wie neu.

Die Pflege
Besonders nachhaltig wirkende Massage- und Pflegeöle und Anti-Cellulitis-Cremes mit Retinol und Koffein. Sie regen die Durchblutung an und stärken das Bindegewebe. Algenextrakte, Traubenkernöl, Peptide und sekundäre Pflanzenstoffe entfalten zusätzlich ihre Wirkung gegen das schlappe Bindegewebe. Der Stoffwechsel wird effizient angeregt, die Bildung von Kollagen wird unterstützt. Die Pflegeprodukte verfeinern insgesamt das Hautbild und verhindern die weitere Verstärkung der Cellulitis-Dellen. Aber auch hier muss mit der nötigen Konsequenz vorgegangen werden: Zweimal täglich wird gecremt und massiert. Sport, Massagen und regelmäßige Pflege sorgen für gesunde, straffe, Haut und ein festeres Bindegewebe.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
Kampf gegen Cellulite mit Massage- und Pflegeölen, 10.0 out of 10 based on 1 rating

Keine Kommentare

Kommentieren